Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
selbstgedruckte Bahtinov
#1
Lightbulb 
Hallo zusammen,

ich habe mir von ein paar Monaten wie Roger mehrere Bahtinovmaske selbst gedruckt.

Dazu habe ich bei https://www.thingiverse.com nach einer Vorlage gesucht und mehrere gefunden. Entschieden habe ich mich für ein Modell, bei dem man einige Parameter einstellen kann, wie Durchmesser, Länge des Zylinders etc.
Die Schlitze sind sehr eng, was anscheindend Vorteile bringen soll. Ich muss es bei Gelegenheit mit meiner gekauften Vergleichen, welche besser ist. Schöne Spikes hat sie gemacht. Ich bin mir nur nicht sicher, ob sie vielleicht zu viel Licht schluckt.
Leider ist mir kurz davor mein schwarzen Filament ausgegangen. Daher habe ich jetzt welche, die man gut in der Nacht finden kann. Wink

Jetzt hat sich mein Drucker schon fast rentiert. Big Grin


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Viele Grüße
Stephan
Zitieren
#2
Hallo Stephan,
Ich habe auch auf Thingiverse gesucht und dann aber mit OpenSCAD selbst modifiziert da ich eine Clip-In Maske für ein 72mm Filter haben wollte. Der Filter wurde auf einem UV-LCD Drucker gedruckt und hat dadurch perfekt gerade Kanten. Siehe Bild. Ich habe die später noch auf einer Seite noch schwarz lackiert.

Ach ja wenn die Schlitze zu eng werden kann man den Bhatinovfaktor mit einem Faktor 3 multiplizieren. Da geht dann auch mehr Licht durch.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   

Liebe Grüße und Clear Skies
Roger
Zitieren
#3
Servus,

ich drängel mich mal -als Nicht3Ddruckender- rein.
Wie bereits in unserer letzten Jitsi Session gesagt
habe ich mein C11 von Sandor Cuzdi gekauft.
Der Gute hat mir auch Masken beigelegt.
Die sind aus dünnem V2A Blech.

Wie ihr ja sagt, ist nicht nur die genaue Berechnung der Schlitze wichtig,
sondern auch die super genauen Kanten.


Ich werf jetzt ein Gedanke ein;
Die Maske zuhause entwerfen und als CAD Zeichnung einem Laserschneider geben?

Was denkt ihr?


/cheers
Rainer
Zitieren
#4
Hallo Rainer,

wenn ich sie zum Laserschneiden geben, bin ich mir nicht sicher, ob man dann etwas spart oder einen Vorteil hat gegenüber einer handelsüblichen. Ich würde auf jeden Fall scharfe Kanten erwarten. ;-)
In jedem Fall scheint die Cuzdi-Maske eine Art Nachfolge zu sein. Bevor ich mir die nächste drucke, werde ich mir das genauer anschauen. Danke für den Link / Tipp.

Ich habe im Anhang eine Nahaufnahme meiner Maske eingefügt. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden, wobei ich den optischen Effekt nicht beurteilen kann. Nachdem ich gemerkt habe, dass meine gekaufte Maske für den APO auch auf das Objektiv passt, werde ich bei Gelegenheit einen Vergleich probieren.

Roger, ich habe meine ebenfalls mittels SCAD angepasst, aber nichts zu den Schlitzdicken gefunden. Um mich komplett einzuarbeiten, hat mir die Muse und die Zeit gefehlt.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Viele Grüße
Stephan
Zitieren
#5
Hallo Stephan,

das eure Maske funktioniert steht ausser Frage.
Wenn die Kanten und Ecken quasi super genau sind gibts nur ein wenig Beugungschromasie,
aber der Schnittpunkt der Linien ist sehr genau.

Als Vergleich hier mal ein paar Bilder:
   
   
   


Lieben Gruss
Rainer
Zitieren
#6
Hallo zusammen
ich habe auch schon einiges über die Cuzdi Maske gelesen. Sie scheint auf jeden Fall noch mal besser zu sein, als die anderen Masken.

Ich würde gerne auch mal an meinem 16 Zöller Dobson so eine Maske ausprobieren. Aber was kostet denn der 3d Druck einer solchen Maske in dieser Größe. Die müsste dann schon fast 50 cm sein (48 oder so)?

Viele Grüße
Michi
Zitieren
#7
Hallo Michi,

was eine entsprechende gedruckte Maske kostet kann ich dir leider nicht sagen. Mein Drucker kann max. 220x220 mm.
Mit dem Kauf von gedruckten Teilen habe ich mich noch nicht beschäftigt.

(17.02.2021, 16:44)Rainer42 schrieb: Hallo Stephan,

das eure Maske funktioniert steht ausser Frage.
Wenn die Kanten und Ecken quasi super genau sind gibts nur ein wenig Beugungschromasie,
aber der Schnittpunkt der Linien ist sehr genau.

Als Vergleich hier mal ein paar Bilder:





Lieben Gruss
Rainer

Hallo Rainer,

die Masken sehen perfekt aus.

Kannst du kurz beschreiben, was du mit "Beugungschromasie" meinst? Ich kann mir zwar was darunter vorstellen, bin aber von einem Wissen weit weg.
Meine google Suche hat keine Treffer ausgegeben. Gefühlt war das meine Erste Suche ohne Ergebnis. ;-)
Viele Grüße
Stephan
Zitieren
#8
Bei meiner letzten Session habe ich mal meine selbstgedruckte Bahtinov mit einer gekauften Bahtinov verglichen und war überrascht, wie viel ausgeprägter die Spikes bei meiner sind.

Hier die Maske vom TS:
   

und hier die selbstgedruckte:
   

Bin zufrieden. Smile
Viele Grüße
Stephan
Zitieren
#9
Hallo Stephan,

Ich denke die Kaufmasken sind auf einen durchschnittlichen Wert gerechnet der für viele Brennweiten funktioniert.
Die selbst gedruckten sind eben optimal auf eine Brennweite gerechnet. Daher bin ich nicht überrascht das die eigene besser ist.

Viele Grüße
Roger

Liebe Grüße und Clear Skies
Roger
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste